Aktuelles > News/Pressemeldungen > Herzkatheter-Eingriff mit 95 Jahren gut überstanden

"Wenn ich morgen nach Hause komme, taue ich mir eine Kohlroulade auf. Ich koche gerne vor und friere mir dann immer ein paar Portionen ein“, berichtet Walter Burghardt voller Vorfreude. Der 95-Jährige steht nach 14-tägiger stationärer Behandlung am Sophien- und Hufeland-Klinikum kurz vor seiner Entlassung und wirkt topfit. Nur die Verbände an beiden Armen deuten auf einen medizinischen Eingriff hin.

Vor zwei Wochen erlitt der rüstige Senior einen Herzinfarkt und wurde von seiner Hausärztin in das Klinikum Weimar eingewiesen. „Bei einer Herzkatheter-Untersuchung über die Arm-Arterie haben wir zahlreiche Einengungen in den Herzkranzgefäßen nachgewiesen, die an zwei Tagen durch eine Ballon-Aufweitung und das Einsetzen von insgesamt fünf Gefäßstützen, sogenannten Stents, erfolgreich beseitigt werden konnten. Eine chirurgische Bypass-Operation kam aufgrund des hohen Lebensalters nicht in Betracht“, berichtet Dr. Tim Rehders, der neue Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I. Diskussionen darüber, ob es lohnenswert sei, bei betagten Patienten derart komplizierte Eingriffe vorzunehmen, entgegnet der Kardiologe: „Unser Ziel besteht darin, Lebensqualität zu verbessern oder zumindest zu erhalten. Wenn jemand aktiv im Leben steht, sollte man vorhandene Möglichkeiten unbedingt ausschöpfen.“ Bei dem Patienten aus Zimmer 409 der Kardiologie-Station war somit der Fall klar: Walter Burghardt lebt allein und sorgt größtenteils für sich selbst – lediglich bei körperlich anstrengenden Aufgaben, etwa beim Einkaufen oder Saubermachen, wird er von einer Bekannten unterstützt. Die Eingriffe im Herzkatheterlabor waren die richtige Wahl und Walter Burghardt hat alles gut überstanden. „Mir geht es prima. Die Ärzte haben tolle Arbeit geleistet, die Schwestern haben mich bestens umsorgt. Jetzt freue ich mich auf zu Hause.“

„Pflegeprofi 2023“ gehört zum Team des Weimarer Klinikums: Caroline Plickert gewinnt bundesweiten Wettbewerb  [16.11.2023]

Die ersten Gratulanten am Weimarer Klinikum nach dem großen Bundesfinale in Berlin:
Pflegedirektorin Diana Fiedler, Gesundheitsministerin Heike Werner (von links) und Geschäftsführer Tomas Kallenbach freuen sich mit Caroline Plickert über den Titel „Deutschlands beliebtester Pflegeprofi“.
Foto: Maik Schuck.

Es ist ein riesiger Erfolg für Caroline Plickert vom Weimarer Sophien- und Hufeland-Klinikum: Mit großem Vorsprung hat die Gesundheits- und Krankenpflegerin den Bundessieg im Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ errungen.

Die junge Weimarerin, die sich über eine Siegprämie in Höhe von 5.000 Euro freuen kann, wurde bei der Preisverleihung in Berlin ausgezeichnet und zeigte sich sehr gerührt: „Schon nach dem Thüringen-Sieg war ich absolut sprachlos und kann es daher kaum glauben, auch bundesweit den ersten Platz erreicht zu haben. Ich bin für jede einzelne Stimme sehr dankbar, denn jede Stimme verkörpert zugleich die Wertschätzung gegenüber dem Pflegeberuf.“

Zu den ersten Gratulantinnen zählte auch Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner.
„Ich freue mich unglaublich, dass eine Thüringerin in diesem Jahr den Preis gewinnt. Und nach allem, was ich hören und sehen konnte, ist die Auszeichnung mehr als verdient. Caroline Plickert verbindet in ihrer täglichen Arbeit Fachkompetenz, Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen – das hat Vorbildcharakter und steht stellvertretend für 1,7 Millionen Pflegerinnen und Pfleger in Deutschland, die sich in Krankenhäusern, Pflegediensten und Pflegeeinrichtungen mit viel Herzblut um Patientinnen und Patienten kümmern. Dafür mein allerherzlichster Dank und mein allergrößter Respekt.“  

Anerkennende Worte überbrachte auch der Geschäftsführer des Klinikums, Tomas Kallenbach: „Die Krankenhausleitung und das gesamte Klinikum freuen sich mit und über diesen schönen Erfolg von Schwester Caroline. An diesem für die Preisträgerin, das Klinikum, die Stadt Weimar und Thüringen schönen Ergebnis haben auch die Beschäftigten des Hauses, deren Freunde und Familien Anteil, haben sie doch engagiert und zahlreich am Voting teilgenommen.“ Besser als jede Teambildungsmaßnahme habe die von Frau Hellmuth, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit organisierte Kampagne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beflügelt, so Kallenbach. „Das Ergebnis ist in jeder Hinsicht absolut bemerkenswert.“

Begeistert zeigte sich auch Pflegedirektorin Diana Fiedler, die Caroline Plickert gemeinsam mit Stationsleiterin Jennifer Märker in die Bundeshauptstadt begleitet hat: „Wir haben den `Pokal´ in das kleine Thüringen geholt – das ist ein unglaublicher Erfolg und die Freude in unserem gesamten Klinikum ist riesig! Mit ihrer großartigen Persönlichkeit und ihrer fachlichen Expertise hat Caroline Plickert den Sieg absolut verdient. Gleichzeitig freue ich mich sehr darüber, dass mit dem Preis die wertvolle Arbeit aller Pflegekräfte in den Vordergrund gerückt wird. Damit wird deutlich, dass die Pflege nicht nur von elementarer Bedeutung für die Gesellschaft ist, sondern dass dieser Beruf auch vielseitig, anspruchsvoll und einfach toll ist!“  

Glückwünsche kommen auch aus Weimars Rathaus. Oberbürgermeister Peter Kleine sieht privates wie berufliches Engagement der Ausgezeichneten ebenso gewürdigt wie die Beschäftigten der leistungsstarken Klinik in seiner Stadt: „Glückwünsche an Caroline Plickert und Dank an Pflegekräfte und Ärzte für ihre Arbeit zum Besten der Stadt!“

Schwester Caroline, die in der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie arbeitet, wurde von ihrer Stationsleiterin Jennifer Märker für den Wettbewerb vorgeschlagen. „Sie lebt zu 100 Prozent für die Pflege, privat und auf der Arbeit“, heißt es in der Laudatio, die Schwester Jennifer für die Website der „Pflegeprofis“ verfasst hat. Darin nahm sie Bezug auf Caroline Plickerts schwerstmehrfachbehinderte Tochter Tilda, die rund um die Uhr auf Pflege angewiesen ist. „Ich habe Caro nominiert, weil sie es einfach verdient hat. Sie ist eine tolle Kollegin – trotz ihres Schicksals ist sie immer fröhlich und freundlich“, erzählt Jennifer Märker.

Der Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ wurde 2017 vom Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung einer guten Pflege aufmerksam zu machen. Ziel ist es, die vielfältigen Gesichter der Pflege zu zeigen – und wie herausfordernd und erfüllend die Pflegeprofis ihren Beruf erleben.




  
« zurück

  27.02.2024 - 18:03 Uhr      
 Wir sind zertifiziert

   
     ISO Siegel

   

 Ihre Ansprechpartnerinnen

 

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Viktoria von Kalm
Tel. 03643/ 57-2164

 

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de