Aktuelles > News/Pressemeldungen > Auftakt zum 25-jährigen Jubiläum am Sophien- und Hufeland-Klinikum

Daumen hoch für den Thüringen-Sieg: Ministerpräsident Bodo Ramelow,
Caroline Plickert und Klinik-Geschäftsführer Tomas Kallenbach (von links).

 

Auftakt zum 25-jährigen Jubiläum am Sophien- und Hufeland-Klinikum

Bodo Ramelow ehrt „Pflegeprofi“ Caroline Plickert und „Deutschlands Onko-Team 2023“

Es war ein besonderer Auftakt in eine ereignisreiche Jubiläumswoche: Im Beisein von Ministerpräsident Bodo Ramelow wurden die Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Jubiläums am Sophien- und Hufeland-Klinikum eröffnet, an der sich rund 150 Mitarbeitende beteiligt haben. Geschäftsführer Tomas Kallenbach erinnerte dabei kurz an die zurückliegenden 25 Jahre und hob die fachliche Expertise und wirtschaftliche Stabilität des größten Christlichen Klinikums in Thüringen hervor.
Zugleich nutzte Kallenbach die Gelegenheit, um zahlreichen Beschäftigten zu ihren Dienstjubiläen zu gratulieren – insgesamt wurden 1.480 Dienstjahre gewürdigt, darunter 19 Mitarbeitende mit 45 Dienstjahren. Die hohe Mitarbeiterbindung ist für den Klinik-Chef ein wesentlicher Baustein des Erfolgs. Ebenso bewähre sich das Modell der hauseigenen Pflegeschule, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Mit Freude verwies er dabei auf den erfolgreichsten Abschlussjahrgang 2023, bei dem vor wenigen Tagen 100 Prozent aller Absolventen im ersten Versuch ihr Examen bestanden haben. 88 Prozent der jungen Pflegefachmänner und -frauen haben sich für eine Karriere im Klinikum Weimar entschieden. Derzeit werden Azubis aus elf Nationen ausgebildet. Dem Ministerpräsidenten gab Kallenbach mit Blick auf den aus Kapazitätsgrünen dringend notwendigen Neubau einer Pflegeschule und des Notfallzentrums auf dem Weg, „keine neuen Gesetze, sondern schnelle Entscheidungen“ herbeizuführen, damit wir die „Schule für die Pflegeprofis von morgen gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen schaffen können“.

Pflegedirektorin Diana Fiedler zeigte sich sehr erfreut über die enge Verbundenheit zahlreicher Mitarbeitender zum Arbeitgeber und bezeichnete das Weimarer Klinikum augenzwinkernd und stolz zugleich als das „Krankenhaus, in dem die Profis arbeiten“. Damit würdigte sie das Engagement von Caroline Plickert, die offiziell von Ministerpräsident Bodo Ramelow als Landessiegerin im Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ ausgezeichnet wurde und betonte: „Caroline für den Pflegeprofi zu nominieren, war und ist das richtige Zeichen der Wertschätzung.“  So suche Caroline stets nach Lösungen und nicht nach Problemen. „Diese innerliche Grundhaltung macht sie ganz besonders wertvoll.“

Der Ministerpräsident überbrachte anerkennende Worte: „Ich freue mich mit Ihnen, Frau Plickert, dass Sie für Ihre Leistungen mit dem Titel als beliebtester Pflegeprofi Thüringens belohnt werden. Sie und Ihre Arbeit sind Bereicherung und Inspiration für Ihr Team, Ihre Patientinnen und Patienten und für uns alle.“ Der Geschäftsführer des Verbands der Privaten Krankenversicherung, Timm Genett, schloss sich als Initiator der „Pflegeprofis“ dem Reigen der Glückwünsche an und sagte: „Wir zeichnen heute hier einen Pflegeprofi aus, der seinen Beruf liebt“ und betonte in seiner Rede, man spüre bei der Siegerin sofort, dass sie jeden Tag mit Herzblut bei der Sache sei.
Voller Rührung bedankte sich Caroline Plickert für die große Unterstützung bei ihrem Team, insbesondere ihrer Stationsleitung Jennifer Märker, der Pflegedirektion und ihrem Partner, der sich gemeinsam mit ihr und dem Pflegedienst um die schwerkranke Tochter Tilda sorgt.  

Neben „Pflegeprofi“ Caroline Plickert wurden auch die Mitarbeitenden der Klinik für Innere Medizin IV als „Deutschlands Onko-Team 2023“ geehrt. Die in Fachkreisen renommierte Auszeichnung wird jährlich von der Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege (KOK) in der Deutschen Krebsgesellschaft und dem Krebsverband Baden- Württemberg e.V. für eine besonders erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Versorgung von Krebspatienten vergeben. Diana Fiedler erklärte, dass in der Onkologie unter dem Aspekt der Versorgung schwerstkranker Patienten viele verschiedene Berufsgruppen miteinander arbeiten und betonte, dass dies eine hochprofessionelle Zusammenarbeit erfordere – und fügte anerkennend hinzu: „Und das gelingt“.

 

Große Freude über den Titel als "Deutschlands Onko-Team 2023" mit Ministerpräsident Bodo Ramelow (links).

 

Auftakt in die Festwoche zum 25-jährigen Jubiläum am Sophien- und Hufeland-Klinikum: Geschäftsführer Tomas Kallenbach spricht zum Publikum.

 

Verfolgen die Veranstaltung im Publikum: Jennifer Märker, Caroline Plickert und Conny Bartelt vom Onko-Team (von rechts).

Weimarer Klinik-Abteilung ist „Deutschlands Onko-Team 2023“: Renommierte Auszeichnung für Mitarbeitende der Klinik für Innere Medizin IV  [14.07.2023]

Sie stricken gemeinsam ein tragendes Netz: Das Onko-Team 2023 nimmt Glückwünsche von Geschäftsführer Tomas Kallenbach (links) und der stellvertretenden Pflegedirektorin Angelika Hoffmann (rechts) entgegen. Foto: Maik Schuck.

 

Erneute Freude am Sophien- und Hufeland-Klinikum: Nur kurze Zeit nach dem Thüringen-Sieg von Caroline Plickert bei den „Pflegeprofis“ gab es eine erneute hohe Auszeichnung: Die Mitarbeitenden der Klinik für Innere Medizin IV tragen seit kurzem den Titel „Deutschlands Onko-Team 2023“.

Die in Fachkreisen renommierte Auszeichnung wird jährlich von der Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege (KOK) in der Deutschen Krebsgesellschaft und dem Krebsverband Baden- Württemberg e.V. für eine besonders erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Versorgung von Krebspatienten vergeben. „Wir sind sehr glücklich und stolz, dass wir Deutschlands Onko-Team 2023 geworden sind“, sagt Stationsleiterin Conny Bartelt, die sich gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen um den Titel beworben hat. Schon seit jeher gehört die liebevolle Formulierung „mein Onko-Team“ zum typischen Sprachgebrauch der engagierten Fachschwester für Onkologie. Bei einer Betrachtung der Kriterien, nach denen der Titel vergeben wurde – Qualität der Zusammenarbeit, Patientenorientierung, Engagement und Multiprofessionalität – wird sofort deutlich: Das Weimarer Onko-Team kann in allen relevanten Bereichen punkten.


Mit Dr. Susann Fröschke hatte die Oberärztin – und zum Zeitpunkt der Bewerbung fachliche Leiterin der Abteilung – kompetent und empathisch das Bewerbungsvideo mit dem Team erstellt und die Bedeutung der Abteilung beschrieben: „Jeder von uns weiß, was die Diagnose einer Krebserkrankung für einen Menschen bedeutet: Es gibt plötzlich keinen Boden mehr unter den Füßen. Eine aufrichtige und ehrliche Begleitung ist in dieser Lebenssituation lebensnotwendig. Wir versuchen ein Netz zu stricken, das tragend ist. Jeder von uns hat eine passende Garnrolle. Wir verstehen uns mit wenigen Worten. Jeder kennt seinen Platz, weiß, was er kann, worin er gut ist, bringt sich ein.“ Darüber hinaus betonte die erfahrene Hämatoonkologin und Palliativmedizinerin, dass gute Onkologie „nur im Team funktioniert“ und unterstreicht: „Eine respektvolle Kommunikation ist eines der Mittel, mit dem wir unsere Ziele erreichen. Von daher freue ich mich sehr, dass unser Engagement deutschlandweit wahrgenommen und gewürdigt wird und bedanke mich bei meinem Team.“


Erfreut zeigte sich auch Klinik-Geschäftsführer Tomas Kallenbach: „Ich bin sehr stolz darauf, dass nur wenige Wochen nach dem Thüringen-Sieg von Caroline Plickert bei den „Pflegeprofis“ unser Onko-Team diese Auszeichnung auf Deutschlandebene erringen konnte. Neben hoher Fachlichkeit und Empathie hat die Jury Engagement und Teamgeist erkannt und zurecht belohnt. Jeder Arbeitgeber freut sich, solche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu haben.“  


  
« zurück

  24.06.2024 - 09:29 Uhr      
 Wir sind zertifiziert

   
     ISO Siegel

   

 Ihre Ansprechpartnerinnen

 

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Viktoria von Kalm
Tel. 03643/ 57-2164

 

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de