Aktuelles > News/Pressemeldungen > 1000. Entbindung im Weimarer Klinikum

1000. Entbindung im Weimarer Klinikum
Kreißsaal war in den vergangenen Tagen gut belegt

Weimar. Sobald ein Baby das Licht der Welt erblickt, geraten die Anstrengungen schnell in Vergessenheit, die unter der Geburt entstehen. Alles dreht sich nur noch um den neuen Erdenbürger. Die Leistungen der Frauen während der Schwangerschaft und der Geburt sollten jedoch nicht unerwähnt bleiben. Deshalb zählen die Mitarbeiter der Weimarer Geburtsklinik nicht nur jedes einzelne Neugeborene, sondern auch die Entbindungen selbst. Am Mittwoch, dem 9.10.13, hatten die Hebammen im Kreißsaal des Sophien- und Hufeland-Klinikums mit insgesamt vier Geburten an diesem Tag wieder viel zu tun. Eine der Mamas war Maria Bräutigam (24), welche in diesem Jahr als 1000. Frau in Weimar entbunden worden ist. Sie brachte um 14.45 Uhr ein gesundes Mädchen namens Lotta-Amalia zur Welt. Beiden geht es sehr gut.

„Ich bin hart im Nehmen.“, schätzt sich die junge Mutter selbst ein. Im Rückblick auf die Geburt würde sie jedoch im Augenblick noch die Frage nach weiteren Kindern verneinen. „Fragt mich in drei Wochen wieder!“ lautet ihre Antwort.
Die ersten Wehen hatten nach Mitternacht begonnen, ab 11 Uhr war es Schwerstarbeit. Am Nachmittag konnte sie dann ihre Tochter, 50 Zentimeter groß und 3205 Gramm schwer, in den Armen halten.

Maria Bräutigam hat ihren Partner, Sebastian Kühn (27), vor fünf Jahren beim Studieren an der Bauhausuniversität kennen gelernt. Weil die Kultur- und Studentenstadt Weimar das Paar nun auch durch ein gemeinsames Baby verbindet, erhielt die kleine Lotta den hier mit einer ganz speziellen Stadtpersönlichkeit verknüpften Namen Amalia hinzu.

Diese Woche sind bereits 17 Babys geboren worden, acht allein am gestrigen Donnerstag. Das Weimarer Klinikum gratuliert allen frisch gebackenen Eltern recht herzlich zum Familienzuwachs.

In neon-coral durchs Stadion spurten. Weimarer Klinikum sponsort T-Shirts für den benefixlauf 2022 [29.08.2022]

„Den Gedanke hinter dem benefixlauf – nämlich sportliches und soziales Engagement zu verbinden, finden wir großartig. Daher ist es ist quasi schon Tradition geworden, den Lauf mit der Bereitstellung der T-Shirts zu unterstützen“, berichtet Klinikgeschäftsführer Tomas Kallenbach.
„Wie bereits in den letzten Jahren werden wir auch in diesem wieder mit gutem Beispiel voranlaufen“, so Kallenbach. In 2021 hat das Weimarer Klinikum mit über 40 Läuferinnen und Läufern, darunter der Klinikchef selbst, eine der größten Läufergruppen gestellt.
„Durch die Teilnahme am benefixlauf wollen wir als Klinikum auch ein Zeichen für die Gesundheitsvorsorge setzen. Denn Sport als aktiver Teil zur Gesunderhaltung ist uns enorm wichtig. Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) des Klinikums mit Diana Hartmann als Koordinatorin unterstützt daher alle Mitarbeitenden, körperlich fit und mental gesund zu bleiben“, führt Kallenbach weiter aus.

Am Vormittag des 07. Septembers legen die Schüler aller Förderschulen der Stadt und des Kreises vor. Im Rahmen des Integrativen Sportfestes der Stadt Weimar laufen sie in den neon-coral farbenen Trikots ihre Bahnen.

Der Erlös aus dem Benefiz-Event kommt in diesem Jahr dem Projekt: „Integration von geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine in Weimar“ zugute. Drei Vereine haben sich hierfür zusammengefunden, der AWO Regionalverband Mitte-West-Thüringen e.V., die IG Papiergraben e.V. und die Kindervereinigung Weimar e.V., die mit der erlaufenen Summe das Projekt realisieren wollen.

Die Anmeldung für den Lauf, der am Mittwoch, 7. September, um 18 Uhr, im Wimaria-Stadion stattfindet, ist noch bis 5. September möglich unter: www.benefixlauf.de

 

  
« zurück

  29.01.2023 - 07:25 Uhr      
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de